Detail
10/14/2019

In Stresssituationen effektiv führen

Executive Coach Cristian Hofmann weiß, dass ein gelingender Umgang mit Stress die Effektivität und das Ansehen als Führungskraft erhöht

Ein voller Terminkalender, sich stapelnde Aufgaben und keine Zeit – jede Top Führungskraft kennt Stresssituationen. Wenn man in unserer heutigen VUCA-Geschäftswelt, engagiert, leistungsorientiert und mit hoher Verantwortungsbereitschaft den Anforderungen seiner Kaderposition gerecht werden will, stößt man schnell an seine Grenzen. „Der richtige Umgang mit Stress ist enorm wichtig, um im Führungsalltag langfristig ,überleben‘ zu können. Nicht die eigene Gesundheit zu gefährden oder gar in Richtung Burn-Out zu steuern“, erläutert der erfahrene Business Coach für Top Executives, Cristian Hofmann.

Laut Hofmann ist „Stress zunächst eine natürliche Reaktion auf eine Herausforderung in der Führung.“ Doch jeder empfindet Stress unterschiedlich. Die subjektive und sehr individuelle Wahrnehmung und Bewertung einer Situation führe erst zum eigentlichen Stress. Cristian Hofmann zeigt drei Aspekte, die zur Bewertung einer Situation beitragen: „Was bedeutet diese Situation für einen persönlich? Welche Ziele werden verfolgt und sind die persönlichen Werte und Bedürfnisse in Gefahr?“ Zudem gebe es verschiedene Auslöser für Stress. Zum Beispiel zu wenig Wertschätzung und Anerkennung, Konflikte oder die Autonomie eigene Entscheidungen zu treffen. Fachliche Kompetenzen, Orientierung und in erster Linie Sinnhaftigkeit im eigenen Tun haben ebenso Einfluss auf das Führungsverhalten. Hofmann wirft hier die Frage auf: „Wie sollte mit diesen Punkten umgegangen werden, um auch schwierige Situationen souverän meistern zu können?“

Es gebe einige Optionen, um Stressfaktoren zu reduzieren oder auszuschalten. Dazu zähle unter anderem mögliche Störfaktoren zu minimieren. Dies gelinge zum Beispiel durch eine Optimierung der Aufgabenverteilung, dem Setzen der richtigen Prioritäten, dem Ziehen von klaren Grenzen oder der Delegation von Aufgaben an Mitarbeiter. „Wer Mitarbeiterförderung anstrebt, muss die persönlichen Stärken von Menschen fördern.“ Der Executive Coach rät außerdem die eigene Stressneigung zu verändern: „Reflektieren Sie sich selbst, machen Sie sich Ihre Rolle bewusst und finden Sie Ihren inneren Antrieb. So haben Sie die Möglichkeit, Ihre Sichtweise achtsam zu verändern.“ Um sich von Stresssituationen nicht ausbremsen zu lassen, helfen einige Fragen wie ,Gibt es andere Möglichkeiten, die Situation zu bewerten?’ ,Hilft die Bewertung der Situation, damit richtig umzugehen?‘ oder ,Wie sieht diese Situation in ein paar Monaten oder einem Jahr aus?’.

Abschließend fasst Cristian Hofmann zusammen: „Gelingendes Selbstmanagement und wirksamer Umgang mit Stresssituationen steigert nicht nur Ihre Effektivität, sondern durchaus auch Ihr Ansehen im Unternehmen.“

Wer herausfinden möchte, ob er für die Steigerung seiner Führungsqualität vielleicht auch auf einen Coach zurückgreifen möchte, kann mit dem ‚Empowering Profile‘ von Cristian Hofmann seine Leadership Wirksamkeit genauer unter die Lupe nehmen: www.hofmann.coach/empowering-profile/

Back