Detail
05.09.2019

Das C-Level Selbstvertrauen – haben Sie genug davon?

Selbstvertrauen ist essenziell für jede Führungskraft. Forschungen belegen, dass C-Level Positionen ausreichend Selbstvertrauen brauchen, um ihren Arbeitsalltag zu bewältigen. Schliesslich sind sie verantwortlich für den Erfolg oder Misserfolg des Unternehmens. Sie müssen wissen, was sie wollen, in der Lage sein, Konflikte zu bewältigen und schwierige Entscheidungen zum Wohl des Unternehmens treffen. Sind Sie als CxO in dieser Hinsicht gut aufgestellt?

Der Grat zwischen Selbstvertrauen und Hochmut ist ein sehr schmaler. Wie können Sie als Führungskraft Selbstzweifel soweit unter Kontrolle halten, um ein gesundes Selbstvertrauen zu manifestieren, ohne arrogant zu wirken? Ein Balanceakt und ein bedeutungsvolles Thema im Executive Coaching.

Warum das richtige Mass an Selbstvertrauen für Leader in C-Level-Positionen
wichtig ist

Verfügen Führungskräfte nicht über ausreichendes Selbstbewusstsein, also das Vertrauen in die eigenen Fähigkeiten und ihren Wert als Person, führt dies unweigerlich zu folgenden Problemen.

  1. Entscheidungen werden so weit es geht hinausgeschoben oder gar nicht getroffen
  2. Aufgrund von Unsicherheit wird oft falsch reagiert
  3. Probleme stellen keine Herausforderungen mehr dar, sondern werden zu echten Belastungen

Für langfristigen Erfolg ist es daher wichtig, ein gesundes Selbstbewusstsein zu entwickeln. Das bedeutet nicht, dass Sie plötzlich zum Narzissten werden, sondern viel mehr, dass Sie eine gesunde Selbstreflexion an den Tag legen. Es geht um eine ausgeglichene Einstellung zu sich selbst. Wer ein zu hohes Mass an Selbstbewusstsein mit sich bringt, denkt schnell, dass gewisse Charaktereigenschaften oder Angewohnheiten für den Erfolg verantwortlich sind. Das führt zu dem Irrglauben, dass diese unbedingt beibehalten werden sollten, obwohl sie im Grunde nicht förderlich sind. Ausserdem führt dieses Denken dazu, dass man Erfolge schnell den eigenen Fähigkeiten zuschreibt, für Misserfolge allerdings die Umstände verantwortlich macht. Wer ein übertriebenes Selbstvertrauen an den Tag legt, kann damit zwar eine Zeit lang erfolgreich sein, aber nicht auf Dauer. Werden Sie sich also darüber klar, wie es um Ihre Fähigkeiten und Talente, aber auch Grenzen steht. Gehen Sie achtsam mit sich selbst und Ihrer Gesundheit um und konzentrieren Sie sich auf die Erfolge in Ihrem Berufsalltag.

Selbstvertrauen unterscheidet gute von herausragenden Leadern

Die Bedeutung der Selbstwahrnehmung ist ein Eckpfeiler einer starken emotionalen Intelligenz, eines der Merkmale, das gute Top-Führungskräfte von herausragenden unterscheidet. Selbstbewusstsein erfordert nicht nur das Erkennen des eigenen Selbst und der eigenen Verantwortung im Kontext, sondern auch das Erkennen anderer Menschen und ihrer sehr realen Emotionen und Stärken. Reflektiertes Denken und das vorausgeschickte Selbstvertrauen bedingen und fördern sich gegenseitig. Leader, die über Selbstvertrauen verfügen, haben eine ausgeprägte Bereitschaft zu kalkuliertem Risiko, sind offen für Veränderungen, neugierig und reagieren bei Belastungen gelassener. Sie denken unkonventionell und verfügen über eine hohe Kommunikationsfähigkeit und ein positives Standing.

Selbstvertrauen ist der Treibstoff für Ihren Motor der Excellence. Ich habe vielen Führungskräften geholfen, ihr Ansehen zu steigern. Das eigene Selbstvertrauen zu stärken und an sich selbst zu arbeiten, kostet durchaus Kraft und Energie. Wenn Sie bereit sind, das zu investieren, dann nutzen Sie jetzt das Empowering Profile, um Ihre Führungsstärke zu messen: www.hofmann.coach/empowering-profile/

Mehr zum Thema Selbstbewusstsein erfahren Sie in meinem Blog „Warum Führungskräfte ein starkes Selbstbewusstsein brauchen“

zurück