Detail
25.07.2019

Sich selbst besser verkaufen – und durch Identität Ansehen steigern

Warum sollte jeder Geschäftsführer, jeder CEO, jede Führungskraft ein starkes Leadership Standing haben? Die Antwort ist simpel: um als gutes Vorbild inspirieren zu können. Das ist gar nicht so einfach, denn in verantwortungsvollen Positionen muss das Ansehen professionell, ansprechend und vor allem authentisch sein. Nur so kann das Unternehmen eine repräsentative Aussenwirkung und die Führungskraft eine repräsentative Innenwirkung erhalten, um mit gutem Beispiel voranzugehen. Ansehen stärkt nicht nur die eigene Führungsposition, sondern differenziert auch. Diese Wirkung kann auch als Leadership Brand Identity bezeichnet werden. Warum Sie das brauchen, zeige ich Ihnen.

© © shutterstock.com | El Nariz

Ob Sie es realisieren oder nicht, Sie haben bereits ein persönliches Standing als Führungskraft. Ihr Team und Ihre Kollegen verwenden das, was Sie sagen und tun, und das, was Sie nicht sagen und nicht tun, um zu entscheiden, welche Art von Führungskraft und Person Sie sind. Indem Sie Ihr persönliches wirkungsvolles Leadership Standing aufbauen, können Sie deren Wahrnehmung positiv beeinflussen und Richtung, Ausrichtung und Engagement für vereinbarte Ziele klar darstellen.

»Ansehen in der Führung ist erstrebenswert und nützlich, da es das Selbstwertgefühl steigert sowie eine gute Basis für Vertrauen in Kommunikation und Zusammenarbeit darstellt.«

Im Gegensatz zum Ruf, der sich aus vergangenen Erfahrungen, Interaktionen und Beziehungsgestaltung ableitet, geht es bei Ihrem Ansehen als Leader darum, wer Sie jetzt sind und wie Sie gesehen werden wollen. Schaffen Sie mit Reflexion, Achtsamkeit und Vision Authentizität und Klarheit in Ihren Zielen. Ein klares Leadership Standing beeinflusst Ihr Verhalten, Ihre Interaktion mit anderen und Ihre Entscheidungen – und wie wirksam und effektiv Sie in Ihrer Rolle sind. Es verbessert Ihre Karrierechancen und zeigt Ihre Fähigkeit und Ihren Wunsch, noch mehr Verantwortung zu übernehmen.

Wie entwickeln Sie Ihr Leadership Standing?
Es erfordert erhebliche Investitionen und die Bereitschaft, Stärken und Schwächen zu erkennen. Es ist ein Prozess, der in Gang gesetzt wird und der sich im Laufe Ihres Lebens und Ihrer Führungskarriere ändert und weiterentwickelt. Die Grundlage Ihrer Leadership Brand Identity bilden Ihre Führungsmotive.

  1. Mit dem Blick und der Identifikation Ihrer Werte und Antreiber
    Werte sind der Kern unserer Individualität und Erfahrungen. Ebenso unsere inneren Antreiber und Motive. Wer Sie wirklich sind und wie Sie andere behandeln, beeinflusst Ihre Fähigkeit, ein effektiver Leader zu sein. Die Teammitglieder werden den Führungskräften folgen, die sie mögen, vertrauen und respektieren. Wissen Sie, wer Sie sind? Was Ihre Werte sind? Wofür Sie stehen und wofür nicht? Was Sie motiviert? Welchen Bedürfnissen Sie nachstreben? Welche Rolle Ihre Werte bei wichtigen Erfolgen oder Misserfolgen in Ihrem Leben spielten? Und wofür Sie bekannt sein wollen? Denken Sie daran – bleiben Sie authentisch. Der Versuch, das Verhalten anderer nachzuahmen, um Gunst zu gewinnen, ist keine nachhaltige Strategie. Evaluieren Sie auch Ihre funktionalen (Führungsmethoden), sozialen (interpersonell), personenbezogenen (intrapersonell) und ethnischen (Werte und Lebenssinn) Führungsmotive. Gerne können Sie dabei auf mein Empowering Profile zurückgreifen.

  2. Reflektieren und Verstehen
    Ihres aktuellen Standings Bewerten Sie, wie andere Sie wahrnehmen. Überlegen Sie, wie Sie lernen, Informationen austauschen und andere beeinflussen. Bitten Sie Ihren Vorgesetzten, Ihre Teamkollegen und Ihre Familie um Feedback zu Ihrem Kommunikations- und Entscheidungsstil sowie zu Stärken und Schwächen. Notieren Sie Ihr Entwicklungspotenzial.

  3. Entscheiden Sie, wo und wie Sie einen Unterschied machen können
    Ihre Leadership Brand muss Ihren einzigartigen Beitrag zum Unternehmen klar kommunizieren. Überlegen Sie, welche Wirkung Sie derzeit haben und welchen Impact Sie in den nächsten 1 bis 2 Jahren erzielen wollen.

  4. Erstellen Sie Ihr persönliches Leadership-Leitbild
    An diesem Punkt haben Sie Ihre Werte, Motive und Bedürfnisse identifiziert, herausgefunden, wie andere Menschen Sie wahrnehmen und einige Ziele für das kommende Jahr festgelegt. Also, wie nutzen Sie diese Erkenntnisse für Ihr Leadership Standing? Ein guter Ausgangspunkt ist ein persönliches Leitbild, das ein klares, zielgerichtetes Versprechen an Sie selbst, an Ihre Arbeitskollegen und an Ihr Team ist. Beantworten Sie für sich: Wer sind Sie, wofür stehen Sie und wie arbeiten Sie? Ein persönliches Leitbild, das sich auf Ihre Werte und Ihr gewünschtes Endziel stützt, hilft, dieses Denken ins Leben und Arbeiten durch Achtsamkeit zu integrieren. Ein Element Ihrer Leadership Brand Identity ist also Ihr Maxime, die zum Beispiel lauten kann: »Ich eröffne Chancen – für andere und für mich.« oder »I am an enabler and make things happen.«

  5. Leben Sie Ihre Leadership Brand
    Bauen Sie Vertrauen und Ansehen auf, indem Sie Ihre Vision leben. Teilen Sie Ihr Leitbild mit Ihren Kollegen und im Team, damit sie wissen, was sie von Ihnen erwarten können. Ein öffentliches Engagement für Ihre Führungsmarke erschwert es Ihnen, Ihren Kurs bei der ersten Hürde aufzugeben und schafft ein Netzwerk von Unterstützern.

Verwenden Sie Ihre Werte und Treiber als Kompass für Aktionen, Interaktionen und Entscheidungen. Fordern Sie regelmässig Feedback ein.

Wenn Sie Ihr Leadership »leben«, stellen Sie sicher, dass Sie sich Zeit zum Reflektieren, Lernen und Entwickeln nehmen, wenn sich Ihre Ziele und Umstände ändern. Bewusste Praxis und ständiges Lernen fördern inspirierendes Leadership. Verpflichten Sie sich zu diesem Ziel, indem Sie Ihre Führungs-Vision mit anderen teilen – und leben Sie Ihre Leadership Brand Identity jeden Tag.

zurück